Ihre Fragen sind uns wichtig

Nachfolgend finden Sie eine Zusammenstellung häufig gestellter Fragen und der dazugehörigen Antworten. Sollte die gewünschte Information nicht dabei sein oder Sie haben Anregungen unseren Service zu verbessern, dann schreiben Sie uns gerne eine Mail: ed.zt1542806069s@ofn1542806069i1542806069 oder rufen Sie uns einfach an 0761/15 18 64-00. Unser Team hilft Ihnen gerne weiter.

Welche Unterlagen und Vorbereitungen werden für die strahlentherapeutische Behandlung benötigt?

Vorbereitung zum Vorstellungsgespräch: Bitte bringen Sie zum Ersttermin in unserem Zentrum Ihre Laborergebnisse, die aktuellen Befunde, radiologische Aufnahmen (Röntgen, MRT, CT), sowie Arztbriefe mit. Bei gesetzlich Krankenversicherten benötigen wir außerdem Ihre Versicherungskarte sowie die ärztliche Überweisung.

Vorbereitung für das Planungs-CT: Das Bestrahlungsplanungs-CT erfolgt im IDR, Institut für Diagnostische Radiologie, Gartenstraße 28, 79098 Freiburg. Bitte bringen Sie für diesen Termin ein großes Duschhandtuch mit. Ob für die Untersuchung weitere Vorbereitungen notwendig sind, erfahren Sie im Vorstellungsgespräch.

Vorbereitung für die Bestrahlungsserie: Die eigentliche Strahlentherapie erfolgt in unserem Zentrum in der Wirthstraße 11c, 79110 Freiburg. Bitte bringen Sie zu jedem Bestrahlungstermin ein großes Duschhandtuch mit. Ob für die Betrahlungstermine weitere Vorbereitungen notwendig sind, erfahren Sie im Vorstellungsgespräch.

Sollten Sie einen Termin nicht wahrnehmen können, rufen Sie uns bitte unter (0761) 15 18 64-00 an.

Sind für das Planungs-CT spezielle Vorbereitungen notwendig?

Sie erfahren bereits im Vorstellungsgespräch von uns, ob Sie eine spezielle Vorbereitung für das Planungs-CT benötigen.

Das Bestrahlungsplanungs-CT erfolgt extern in einer spezialisierten radiologischen Praxis:
IDR, Institut für Diagnostische Radiologie, Gartenstraße 28, 79098 Freiburg.

Bitte bringen Sie für diesen Termin ein großes Duschhandtuch mit. Nicht für jedes Planungs-CT ist eine Vorbereitung notwendig. Je nach Diagnose kann es jedoch vorkommen, dass folgende Voraussetzungen erfüllt sein sollten:

  • Untersuchung mit gefüllter Blase.
  • Untersuchung mit entleertem Darm.
  • Zu bestrahlender Bereich der Haut frei von Haaren bzw. rasiert.
Ist es möglich, meine Bestrahlungsserie für wichtige Termine zu unterbrechen?

Um zu verhindern, dass Tumorzellen sich erholen und wieder zu wachsen beginnen, sollte Ihre Strahlentherapie möglichst nicht unterbrochen werden. Sie sollten auf jeden Fall vorher kurz mit uns sprechen, wenn für Sie wichtige Termine anstehen. In seltenen Fällen kann eine Unterbrechung notwendig werden, um ausgeprägte Nebenwirkungen abklingen zu lassen.

Wer stellt während der Strahlenbehandlung eine Krankschreibung aus?

Sollten Sie während Ihrer Behandlung arbeitsunfähig sein, erfolgt die Krankschreibung entweder durch Ihren Haus- oder Facharzt oder ab Beginn der Bestrahlung auch durch unsere Ärzte. Sollten Sie eine Krankschreibung benötigen, bitten wir Sie, dies kurz an unserer Anmeldung mitzuteilen.

Welche Auswirkung hat die Bestrahlung im Körper?

Wie der gesamte menschliche Körper bestehen auch Tumore aus Zellen, deren Wachstum über die Zellteilung geregelt wird.

Eine der Hauptwirkungen der Strahlen ist die Störung bzw. Verhinderung der Zellteilung. Strahlung stellt damit eine „Wachstumsbremse“ für lebendes Gewebe dar, indem die Strahlung unter anderem die Erbsubstanz im Zellkern angreift – die Zelle verliert ihre Teilungsfähigkeit und stirbt in der Folge.

Jede Zelle verfügt jedoch auch über ein Reparatursystem, um solche Schäden zu beheben. Die Fähigkeit zur Reparatur ist in gesunden, normalen Zellen allerdings wesentlich ausgeprägter als in Tumorzellen, so dass die Strahlung den Tumor weit stärker schädigt als das gesunde Gewebe. Diesen Unterschied im Reparaturvermögen macht sich die Strahlentherapie zunutze. Die Reparaturvorgänge im mitbestrahlten umgebenden Gewebe brauchen jedoch etwas Zeit, weshalb die gesamte Strahlendosis in mehrere Einzelsitzungen (Fraktionen) aufgeteilt wird.

Die Erfahrung zeigt, dass in vielen Fällen die tägliche Bestrahlung die besten Ergebnisse bringt. Nach erfolgreicher Bestrahlung sterben Tumorzellen ab und werden von körpereigenen Zellen zerlegt und abtransportiert.

Gibt es bei einer Krebserkrankung neben der Operation auch andere Möglichkeiten zur Behandlung?

Für viele Krebserkrankungen ist – neben der Operation – eine Strahlentherapie eine effektive Behandlungsmaßnahme. Manchmal erfolgt zur optimalen Behandlung eine Kombination mit einer Operation, einer Chemo- oder Immuntherapie oder einer Hyperthermie. In vielen Fällen jedoch sind die Ergebnisse der Strahlentherapie gleich gut wie, oder sogar besser als die alleinige Operation.

Ob Ihre Erkrankung für eine alleinige oder kombinierte Strahlentherapie infrage kommt hängt von vielen Faktoren ab. In jedem Fall können Sie sich an uns für eine Zweitmeinung wenden, um eine aktuelle Einschätzung Ihrer Erkrankungssituation und eine Therapieempfehlung zu erhalten.

Ich wurde wegen Brustkrebs operiert. Ist zusätzlich zur Operation eine Bestrahlung notwendig?

Für eine höchstmögliche Heilungschance ist die strahlentherapeutische Behandlung bei den meisten Patientinnen unverzichtbarer Bestandteil der Therapie. Ob eine zusätzliche Medikamententherapie bzw. Chemotherapie notwendig ist, hängt von vielen individuellen Faktoren ab.

Fallen durch eine Strahlentherapie die Haare aus?

Das Kopfhaar fällt nur aus, wenn Sie am Kopf bestrahlt werden, dabei ist in der Regel der Haarausfall nur vorübergehend. Bei der Bestrahlung anderer Körperregionen ist kein Haarausfall am Kopf zu befürchten. Meist wird der Haarausfall durch eine chemotherapeutische Behandlung verursacht. Gerne unterstützen wir Sie, wenn Sie für die Zeit Ihrer Behandlung eine Perücke benötigen.

Wie soll ich während der Bestrahlungsserie meine Haut pflegen?

In unserer Praxis haben wir einen spezielle Abteilung, in der Sie zum Thema Hautpflege beraten werden. In unserer Pflegeambulanz erfahren Sie auch, welche weiteren begleitenden Maßnahmen sinnvoll sind.

Darf ich während der Bestrahlungsserie Sport treiben, ins Schwimmbad oder in die Sauna gehen?

In der Regel wird Ihr Alltag durch die Strahlentherapie nicht eingeschränkt. Sport in Maßen kann sogar sinnvoll und wohltuend sein. Allerdings sollten Sie Schwimmen und Saunieren während der Zeit der Strahlentherapie und auch in der ersten Zeit danach vermeiden. Sprechen Sie uns bitte darauf an, welche sportlichen Betätigungen in Ihrem Fall möglich sind.